Leitfaden zum kontaktlosen und mobilen Bezahlen erschienen

Pressemitteilung | 14.02.2018

Das Thema innovative Bezahlsysteme ist aktueller denn je und beinhaltet sowohl für Kunden als auch für Unternehmen vielfältige Möglichkeiten. Darunter fallen insbesondere kontaktlose und mobile Bezahlverfahren. Um die damit einhergehenden Chancen und Herausforderungen für das eigene Unternehmen besser einschätzen zu können, hat die Mittelstand 4.0-Agentur Handel den Leitfaden „Innovatives Bezahlen – Schlankere Prozesse durch kontaktloses und mobiles Bezahlen“ erstellt. Darin werden derzeit am deutschen Markt gängige Technologien und Einsatzgebiete vorgestellt und anhand von Praxisbeispielen veranschaulicht.

Smartphones und Tablets werden zunehmend zum mobilen Bezahlen eingesetzt, sowohl auf Kunden- als auch auf Unternehmensseite. Die Möglichkeit, kontaktlos zu bezahlen, ist aber auch immer häufiger im stationären Handel anzutreffen. Die neueste Generation von Debit- und Kreditkarten sowie der Kassenterminals unterstützt die NFC-Technologie (Near Field Communication). Hier wird ein Zahlvorgang durch Vorhalten der Karte und nicht wie bisher durch Einstecken angestoßen. Für das Lesegerät ist es irrelevant, ob die Kartendaten auf einer Karte oder einem Smartphone abgelegt sind.

Damit mobil oder kontaktlos bezahlt werden kann, können unterschiedliche Technologien zum Einsatz kommen. Im Leitfaden „Innovatives Bezahlen – Schlankere Prozesse durch kontaktloses und mobiles Bezahlen“ werden die am deutschen Markt aktuell relevanten Technologien näher vorgestellt und mit konkreten Anwendungsfällen veranschaulicht. Vor wenigen Jahren schien es noch so, als würde die QR-Technologie (Quick-Response) mit der NFC-Technologie konkurrieren. Allerdings hat sich inzwischen die NFC-Technologie durchgesetzt. Annähernd alle großen Zahlungs-, aber auch Hardware-Anbieter verbauen diese Technologie in ihren mobilen Endgeräten, die neueste Generation von Kredit- und Debitkarten ist damit ausgestattet und alle neuen Kartenterminals unterstützen sie. Daneben gibt es weitere Lösungen, wie Apps, in die NFC oder QR integriert sein kann, oder die Zahlung per SMS.

Der Einsatz von innovativen Bezahlverfahren ist nicht nur für große Unternehmen interessant. Gerade kleine und mittlere Unternehmen (KMU) können davon profitieren. Neben der stärkeren Kundenorientierung und dem breiteren Zahlungsmittelangebot existieren noch weitere Vorteile, zum Beispiel eine digitale Dokumentation des Geldflusses, eine zügige Abfertigung an der Ladenkasse, geringere Bargeldkosten oder die Optimierung interner Prozesse.

Mobilfunkanbieter, Hersteller von Smartphones und Tablets, Internet-Konzerne, aber auch Banken und Kreditinstitute entwickeln Lösungen zum innovativen Bezahlen und konkurrieren um den Zugang zum Kunden. Wohin die Entwicklung geht, bleibt eine spannende Frage. Aber eines scheint gewiss: „Je sicherer, einfacher und verständlicher der mobile oder kontaktlose Bezahlvorgang gestaltet ist, umso größer wird dessen Akzeptanz und letztlich dessen Nutzung ausfallen.“, weiß Sabine Pur, Payment-Expertin vom Institut ibi research an der Universität Regensburg, die für diesen Leitfaden verantwortlich zeichnet. Das vollständige Dokument steht kostenlos zum Download zur Verfügung unter: http://handel-mittelstand.digital/publikationen/leitfaden-innovatives-bezahlen

Ansprechpartnerin

Ansprechpartnerin

Sabine Pur

ibi research
+49 (0) 941 943-1901
sabine.pur@ibi.de